Benehmt euch!

Tourismus in Corona-Zeiten. MIKE SCHIER.

Manche Dinge sollten eine Selbstverständlichkeit sein: Wer in den Urlaub fährt, hat die Sitten, Gebräuche und Regeln des jeweiligen Gastlandes zu beachten. Das galt schon vor Corona und wäre eigentlich von solcher Banalität, dass man es nicht an dieser Stelle erwähnen müsste. Doch die Fotos und Videos, die aus einigen Urlaubsregionen ihren Weg nach Deutschland finden, lassen aufhorchen. Da scheinen einige in dem Glauben abgereist zu sein, die lästige Virusgefahr daheim zu lassen.

Das Gegenteil ist richtig: Viele Deutsche machen just in jenen europäischen Ländern Urlaub, in denen das Virus besonders gewütet hat. In den spanischen Metropolen lässt man weiter höchste Vorsicht walten, der italienische Norden ist von den Wochen im März und April traumatisiert. Natürlich kann man dort nun Urlaub machen. Ja man sollte es sogar, schließlich warten gerade diese Länder sehnsüchtig auf Einnahmen aus dem Tourismus. Doch auch in der Ferne gilt: vorsichtig sein, gesund bleiben. Auf Mallorca müssen nun wieder alle Maske tragen, weil sich einige nicht benehmen konnten. So macht man sich bei den Gastgebern beliebt. . .

Viele Länder Europas schauen mehr denn je mit einer Mischung aus Neid und Anerkennung auf diese Deutschen, die auch aus dieser Krise besser hervorzugehen scheinen als die meisten anderen. Weil politisch umsichtiger gehandelt wurde und weil die Bevölkerung sehr verantwortungsvoll mit der Gefahr umging. Das können im Sommer auch die Urlauber beweisen und nach ihrer Rückkehr freiwillig einen Corona-Test machen. In Bayern kostet das nicht einmal was.

Mike.Schier@ovb.net

Kommentare