Bares oder Gutschein Großzügigkeit gefragt CORINNA MAIER

Bares oder Gutschein. Großzügigkeit gefragt .

CORINNA MAIER

Corona beutelt die Wirtschaft. Besonders hart trifft es Gastronomen, Hoteliers und Reisebranche. Damit die Virus-Krise nicht in einer riesigen Pleitewelle endet, ist jetzt Solidarität gefragt. Wer bereits vor Monaten ein Familienfest, eine Urlaubsreise oder Wellness-Tage gebucht und bezahlt hat, könnte von Rechts wegen sein Geld zurückverlangen. Schließlich wird momentan nicht gefeiert oder verreist. Doch genau dadurch werden die oft kleinen und mittelständischen Betriebe noch mehr unter Druck gesetzt.

Wer jetzt nicht um seinen Job bangen oder mit einem wegen Kurzarbeit reduzierten Gehalt auskommen muss, sollte sich auf eine Gutschein-Lösung einlassen und den Betrieben so ein bisschen Luft verschaffen. Auch Beiträge für Vereine oder das Fitness-Studio könnte man wohl zurückverlangen – oder man lässt es bleiben, um eine schwierige Lage nicht noch schwieriger zu machen. Anschaffungen, die nicht unbedingt sofort sein müssen, können verschoben werden, bis die Geschäfte wieder offen haben – statt den schnellen Weg zum Online-Riesen zu nehmen, der ohnehin Hauptprofiteur der Krise ist.

Wie trostlos die Stimmung ist, wenn Lokale und Läden geschlossen haben, kann derzeit in den Innenstädten besichtigt werden. Ein bisschen Großzügigkeit von allen, die es sich leisten können, kann vielleicht verhindern, dass allzu viele Türen für immer geschlossen bleiben.

Corinna.Maier@ovb.net

Kommentare