Das 186. Oktoberfest Eine herrlich normale Wiesn MARC KNIEPKAMP

Das 186. Oktoberfest. Eine herrlich normale Wiesn .

MARC KNIEPKAMP

Keine Besucherrekorde, keine spektakulären Zwischenfälle – und noch nicht mal ein Wiesnhit: Dieses 186. Oktoberfest schreibt nicht unbedingt Geschichte. Zumindest auf den ersten Blick. Genauer betrachtet braucht’s die ganzen Rekorde und Superlative gar nicht.

München feiert Jahr für Jahr das größte Volksfest der Welt, Besucher aus aller Herren Länder kommen in die Stadt, die für zwei Wochen ein völlig anderes Gesicht zeigt. Wenn es auf der Festwiese ein wenig normaler und gemütlicher zugeht, dann kann das eigentlich kaum jemanden stören. Im Gegenteil: Obwohl es auf der Wiesn mitunter wild zugeht, bleibt der Volksfestcharakter dennoch erhalten.

Riesenrad, Krinoline, Teufelsrad und Schichtl – das sind weiterhin die Koordinaten für einen Oktoberfesttag für die ganze Familie. Besonders beliebt war heuer übrigens die Oide Wiesn. Ebenfalls ein Zeichen dafür, dass gerade die einheimischen Besucher ein abwechslungsreiches Programm im Zelt und traditionelle Atmosphäre zu schätzen wissen. Was nützen also Besucherrekorde, wenn man am Ende keinen Platz mehr ergattern kann. Das Oktoberfest darf so herrlich normal bleiben – nur ein gescheiter Wiesnhit, das wäre doch was.

Marc.Kniepkamp@ovb.net

Kommentare