Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Tipps zum Energiesparen

Stromfresser: Bei welchen Geräten Sie nachts ruhig den Stecker ziehen können

  • Andrea Stettner
    VonAndrea Stettner
    schließen

Im Haushalt lauern überall versteckte Stromfresser, die auch ausgeschaltet Energie ziehen. Wer Strom sparen will, sollte bestimmte Geräte ausstecken.

Zu den größten Stromfressern im Haushalt zählen zweifelsohne der Kühlschrank und Gefrierschrank. Wer nicht auf gekühlte Butter, Wurst oder Tiefkühlpizza verzichten will, der muss seine Kühlgeräte leider Tag und Nacht eingeschaltet lassen. Anderen Haushaltsgeräten wiederum können Sie nachts getrost den Stecker ziehen. So sparen Sie Strom und müssen dennoch nicht auf Komfort verzichten. Wir zeigen, welche Geräte dafür infrage kommen.

Der Kühlschrank benötigt auch nachts Strom – der Mikrowelle können Sie dagegen getrost den Stecker ziehen.

Stromfresser im Haushalt: Mikrowelle nachts lieber den Stecker ziehen

Eingesteckte Geräte verbrauchen leider auch im ausgeschalteten Zustand Strom. Selbst der Standby-Modus, der beim Energie sparen helfen soll, verbraucht unnötig Energie. Deshalb lohnt es sich, wenn Sie die Geräte nur dann an die Steckdose stecken, wenn sie auch genutzt werden. Gerade nachts können Sie getrost das ein oder andere Elektrogerät ausstöpseln:

  • Küche: Mikrowelle, Wasserkocher, Kaffeemaschine, Toaster
  • Wohnzimmer: Fernseher (ausgenommen moderne OLED-Fernseher), Spielekonsole
  • Arbeitszimmer: Laptop / PC, Drucker, WLAN-Router

Unterhaltungsmedien wie TV-Geräte, Spielekonsole und Computer verbrauchen laut Verbraucherzentrale ein Drittel des Stroms im Haushalt, weshalb Sie diese Stromfresser nachts ausstecken sollten. Sie haben keine Lust, jeden Stecker einzeln zu ziehen? Dann nutzen Sie Steckerleisten mit Kippschalter.

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Wo laufen wir regelmäßig mit schmutzigem Schuhwerk drüber? Über die Fußmatte natürlich. Diese Stelle vergessen wir wahrscheinlich immer, weil es einfach zu offensichtlich ist. Deshalb sollte diese auch regelmäßig abgesaugt und feucht gereinigt werden.
Verstaubte Pflanzen sind ein ziemlich trauriger Anblick. Gönnen Sie Ihren grünen Freunden also mal ein kleines „Bad“, indem Sie mit einem feuchten Lappen darüber wischen.
Reinigungsmittel. Lappen, Schwämme und Co. sollten regelmäßig ausgetauscht werden.
Junge Frau trägt Make-up mit einem Pinsel auf. Gerade Beauty- und Schminkprodukte werden schnell von Schmutz befallen.
Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

WLAN nachts mit Zeitschaltung deaktivieren

Der WLAN-Router zählt zu den Stromfressern, die gerne in Vergessenheit geraten. Dabei läuft das WLAN in den meisten Haushalten Tag und Nacht. Um Strom zu sparen, muss der Router jedoch nicht komplett vom Netz genommen werden. Sparfüchse deaktivieren einfach das WLAN-Signal während der Schlafenszeit. Das geht ganz bequem und einfach per Zeitschaltuhr in den Einstellungen des Geräts – oder per Tastendruck am Router. Auch im Urlaub oder bei längeren Abwesenheiten wirkt sich dies positiv auf Ihre Stromrechnung aus.

Sie wissen nicht, welche Geräte in Ihrem Haushalt am meisten Strom verbrauchen? Stromfresser lassen sich ganz einfach identifizieren, in dem Sie den Stromverbrauch mit einem speziellen Gerät messen.

Rubriklistenbild: © Cavan Images via www.imago-images.de

Mehr zum Thema

Kommentare