Nach Thomas-Cook-Pleite

Tui: Ruf der Pauschalreise hat nicht gelitten

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Pauschalreisen gelten als sichere Sache - die Pleite von Thomas Cook dürfte manche Urlauber aber verunsichert haben. Foto: Jens Kalaene/dpa-tmn

Die Thomas-Cook-Pleite war ein Schock. Urlauber fragen sich: Wie sicher ist die Pauschalreise? Und was passiert mit den Hotels des Veranstalters? Darüber spricht der Tui-Deutschland-Chef im Interview.

Hannover (dpa/tmn) - Nach der Pleite von Thomas Cook sind viele Urlauber verunsichert: Wie sicher ist die Pauschalreise, die doch immer als Urlaub verkauft wurde, bei dem man sich um nichts Sorgen machen muss? Darüber spricht Marek Andryszak, Vorsitzender der Tui-Deutschland-Geschäftsführung, im Interview mit dem dpa-Themendienst.

Die Pauschalreise wurde stets als Rundum-Sorglos-Paket beworben. Stimmt das nach der Thomas-Cook-Pleite noch?

Marek Andryszak: Aus meiner Sicht definitiv ja. Unsere Reisen sind weiterhin vollständig abgesichert, wie es der Gesetzgeber verlangt. Und die Tui steht wirtschaftlich sehr gut da, wir sind ein gesundes Unternehmen. Das ist wichtig für den Kunden, der bei uns seine Buchung macht.

Wie stark hat der Ruf der Pauschalreise gelitten?

Andryszak: Aus meiner Sicht gar nicht. Die Pauschalreise ist nach wie vor die bestabgesicherte Reiseform. Auch wenn nicht alle Kunden von Thomas Cook ihre gezahlten Gelder vollständig zurückbekommen sollten, so zumindest anteilig. Wie viele Kunden von Air Berlin habe ihre Anzahlungen zurückbekommen? Niemand.

Wie viele Thomas-Cook-Hotels bietet Tui jetzt schon an?

Andryszak: Es sind schon deutlich über 100. Und das wächst weiter. Wenn wir uns davon Marktchancen versprechen, versuchen wir, exklusive Thomas-Cook-Hotels bei uns buchbar zu machen – ebenfalls exklusiv. Bei allen anderen Unterkünften, die Thomas Cook und Tui ohnehin schon beide hatten, ändert sich aus Sicht des Urlaubers eigentlich nichts.

Das heißt, Urlauber werden ihr Lieblingshotel nach der Thomas-Cook-Pleite nicht vermissen?

Andryszak: Diese Angst ist unbegründet.

Hotels wechseln munter die Veranstalter – zeigt das nicht Urlaubern auch, wie austauschbar der Reiseveranstalter bei den Massereisezielen geworden ist?

Andryszak: Das würde ich nicht so sehen. Als Marktführer haben wir den Vorteil, dass Hotels gerne mit uns zusammenarbeiten. Die eigenen Hotelmarken von Tui werden zudem von Kunden sehr gut bewertet.

Tui stockt die Zahl der Ausflüge und Touren vor Ort auf. Ist das ein Versuch, die Pauschalreise wieder interessanter zu machen?

Andryszak: Es geht nicht darum, die Pauschalreise zu entstauben. Für uns ist das die Verlängerung unseres Geschäftsmodells. Wir wissen, wann unsere Gäste fliegen, in welchem Hotel sie sein werden. Also können wir ihnen passende Aktivitäten vorschlagen. Der Kunde freut sich darüber, wenn er solche Angebote von uns bekommt.

Warum sollte ich einen Ausflug bei Tui buchen statt bei Online-Plattformen?

Andryszak: Zum einen haben die Kunden ja schon bei uns gebucht, wir stehen in Kontakt. Das ist bei einem reinen Ausflugsanbieter nicht der Fall. Zum anderen haben wir eigene Agenturen im Zielgebiet, Reiseleiter, die schon seit Jahren vor Ort sind. Die Qualitätskontrolle ist auf einem ganz anderen Niveau. Und wir können durch den täglichen Kontakt mit dem Kunden bessere Produkte gestalten. Wenn ein Ausflug die Erwartungen nicht erfüllt, wird er ersetzt.

Tui baut die Hotelmarke Tui Blue stark aus. Kann ich diese Hotels nur bei Tui buchen?

Andryszak: Ja, die meisten Hotels sind in Deutschland nur über Tui buchbar.

Zurück zur Übersicht: Reise

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare