Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Schlafsitze in der Holzklasse

Lufthansa bald wieder Premium? Neue Sitze für Eco und Business, Luxus in First

  • Marcus Efler
    VonMarcus Efler
    schließen

Lufthansa krempelt ihre Bord-Ausstattung um: Gelingt ihr mit Schlafsitzen in der Eco und luxuriöser First Class die Rückkehr unter die Top-Airlines?

Die Lufthansa gewinnt wieder an Höhe: Der durch Corona erzwungene, fast vollständige Reise-Stopp ist bewältigt, das Flug-Chaos des Sommers weitestgehend der üblichen Routine gewichen. Einige Super-Airbus A380 kehren in den Dienst zurück – neue, moderne und effiziente Flieger wie die Boeing 787 „Dreamliner“ nehmen ihn auf.

Lufthansa bald wieder Premium? Neue Sitze für Eco und Business, Luxus in First

Luxusprodukt: Die neuen First-Class-Suiten der Lufthansa

Mit der Einflottung der neuen Maschinen startet Deutschlands (wieder) größte Airline ein umfangreiches Update bei Sitzen und Service. Das ist auch bitter notwendig. Denn gerade in der interkontinentalen Business Class, die für Umsatz und Konzernergebnis überaus wichtig ist, hat Lufthansa den Anschluss an Premium-Airlines verloren. Und in der Economy wissen sparsame Touristen nicht mehr, warum sie einen Aufschlag für den Kranich zahlen sollen – und buchen ihr Ticket bei einem Billig-Carrier.

Checkliste für die Reiseapotheke: 10 Dinge, die nicht fehlen sollten

Negative Wirkungen von Ibuprofen bei Menschen, die sich mit SARS-CoV-2 infiziert haben, sind nicht nachgewiesen. Foto: Patrick Seeger/dpa
Eine Frau mit weißer Hose greift sich an den Unterbauch (Symbolbild).
n Deutschland sind nach offiziellen Schätzungen etwa 320.000 Menschen von einer chronischen Darmentzündung betroffen.
Einer Frau ist übel
Checkliste für die Reiseapotheke: 10 Dinge, die nicht fehlen sollten

Lufthansa bald wieder Premium? Suiten in First und Business

Nun investiert die Airline 2,5 Milliarden Euro bis 2025, um in über 100 Flugzeugen einen zeitgemäßen Komfort zu bieten, und teilweise sogar der Konkurrenz davonzufliegen: Eine so tiefgreifende und teure Renovierung leistete sie sich noch nie. Von den Neuerungen, vor allem den neuen Sitzen der Generation „Allegris“, sollen alle Passagiere profitieren, ob sie nun in der Holzklasse reisen oder in einem der letzten First-Class-Abteile, die überhaupt noch unterwegs sind.

Das sind die Neuerungen in Lufthansa-Flugzeugen:

  • Economy: Standardmäßig mehr Platz gibt es leider nicht, aber gegen Aufpreis können sich Passagiere genau den dazu buchen. Etwa in der ersten Reihe, die mehr Fußraum bietet. Dazu haben sie in allen Reihen die Option, den Platz neben sich freizulassen, und dann etwas mehr Armfreiheit und Privatsphäre zu genießen. Auf Langstrecke lockt sogar die „Sleeper’s Row 2.0“ mit mehr Platz, Beinauflage und Matratze. Und vom Getränkewagen soll es wieder Spirituosen gratis geben.
  • Premium Economy: Neue Sitze in Hartschalen sollen mehr Platz und Komfort bieten und den Hintermann nicht mehr nerven, wenn man die Rückenlehne schräg stellt. Dazu gibt’s ausklappbare Beinstützen, 15,6-Zoll-Monitor und moderne Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung.
  • Business Class: Endlich schließt die Lufthansa zur Konkurrenz auf, die schon länger Einzelsitze ausschließlich mit direktem Zutritt zum Gang bietet. Verwandelt man sie in ein Zwei-Meter-Bett, ruht man abgeschirmt hinter dem halbhohen Sichtschutz. Der Konkurrenz voraus hat die Lufthansa in dieser Klasse die Option, sogar eine eigene, komplette Suite mit hohen Wänden und Tür zu buchen.
  • First Class: Auch in der teuersten Reiseklasse (sofern sie an Bord ist) bietet Lufthansa bald den Standard, den die Golf-Airlines wie Emirates als erste gesetzt hatten. Die Reisenden logieren über den Wolken in ihrer private Suite, die mit großem Bett, Esstisch und Garderobe ausgestattet ist. Der TV-Schirm erstreckt sich über die volle Breite des Abteils und bindet Kopfhörer per Bluetooth kabellos an.
In der Economy Class lässt sich ein freier Nebenplatz buchen.

Bis alle Langstrecken-Flugzeuge dieses Upgrade mitbringen, wird es einige Zeit dauern. Vorerst setzt Lufthansa auch Boeing 787-9 ein, die eigentlich für die chinesische Hainan Air gedacht waren, und deren Sitze noch ein wenig anders aussehen.

Sie möchten keine News und Tipps rund um Urlaub & Reisen mehr verpassen? 

Dann melden Sie sich für den regelmäßigen Reise-Newsletter unseres Partners Merkur.de an.

Offen bleibt vorerst die Frage, ob die deutsche Airline mit den Neuerungen den fünften Stern des renommierten Skytrax-Rankings zurückerhält? Die begehrte Auszeichnung hatte sie, zur Verwunderung mancher Kunden, 2017 ergattert – aber kürzlich wieder eingebüßt.

Rubriklistenbild: © Lufthansa

Mehr zum Thema

Kommentare