Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Faszinierende Inselwelt

Klein aber fein: Jáveas elf Inseln

Die langgezogene Isla del descubridor oder Entdeckerinsel im Meer in der Ambolo-Bucht.
+
Die Isla del descubridor oder Entdeckerinsel in Jávea an der Costa Blanca liegt in der Ambolo-Bucht.
  • VonSusanne Eckert
    schließen

Jáveas elf unbewohnte Inseln sollen mehr Naturschutz genießen. Sie haben eine interessante Geschichte.

Jávea - Vor dem Küstenstädtchen Jávea an der Costa Blanca* in Spanien* liegen elf Inseln, die nicht von Menschen bewohnt werden. Dafür haben sie aber einen reichen Schatz an seltenen Pflanzen und Tieren. Das neue Projekt Islas de Jávea, an dem neben Umweltschutzvereinen die Stadt Jávea und das Land Valencia* beteiligt sind, will diese Inseln in eine Arche Noah für gefährdete Fauna und Flora verwandeln* wie costanachrichten.com* berichtet. Eine dieser Inseln - und die größte - ist die Isla Portitxol, die schon seit Anbeginn der Menschheitsgeschichte eine wichtige Rolle in Jávea spielt. Der Grund: Sie ist praktisch die Schutzmauer eines natürlichen Hafens, der von der Portitxol-Bucht gebildet wird und schon lange vor der Römerzeit genutzt wurde. *costanachrichten.com ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Kommentare