Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Vier Orte nehmen teil

Lassen Sie sich die Reise in den Urlaub zahlen – vier Orte in Italien schenken Ihnen die Zugreise

  • Franziska Kaindl
    VonFranziska Kaindl
    schließen

Um Touristen zu locken, zeigt sich die italienische Region Friaul-Julisch Venetien sehr spendabel. Reisenden soll die Anfahrt mit dem Zug bezahlt werden.

In diesem Herbst und Winter ist aufgrund der Energiekrise für viele sparen angesagt. Gleichzeitig ist hegen viele Deutsche den Wunsch, während der kalten Jahreszeit noch einmal in wärmere Regionen zu fliehen – ein Dilemma für die Haushaltskasse. „Die Reiselust der Deutschen ist da – der Sommer und auch der Herbst laufen“, bestätigt auch Norbert Fiebig vom Deutschen Reiseverband (DRV) in einer Pressemitteilung. „Aber Inflation und explodierende Energiepreise sind Gift – für die Volkswirtschaft und für uns als Reisewirtschaft.“ Da kommen Frühbucherrabatte und Urlaubsaktionen gerade recht. Die italienische Region Friaul-Julisch Venetien will Touristen nun sogar mit einer bezahlten Anreise locken.

Region Friaul-Julisch Venetien will Touristen locken

Die Toskana, Südtirol, Latium mit Rom oder Apulien sind den meisten Italien-Reisenden ein Begriff. Aber wie sieht es mit Friaul-Julisch Venetien aus? Im Vergleich mit den Touristenmagneten des Landes muss sich die Region im Nordosten des Landes ihren Platz als Urlaubsdestination noch erkämpfen. Dabei lockt die Region an der Grenze zu Österreich und Slowenien mit einer abwechslungsreichen Landschaft, vom Alpenbergpanorama im Norden bis hin zu den Küsten an der Adria.

Die zweitgrößte Stadt der Region, Udine, nimmt an der Aktion teil.

Für mehr Aufmerksamkeit will nun das lokale Touristenportal Promo Turismo FVG sorgen und hat sich eine besondere Aktion überlegt: Touristen soll die Hin- und Rückfahrt mit dem Zug bezahlt werden. Gleichzeitig soll damit Werbung für nachhaltiges Reisen gemacht werden.

Vier Orte in Friaul-Julisch Venetien nehmen daran teil:

  • Triest (Hauptstadt der Region, mit mittelalterlicher Altstadt und Schmelztiegel italienischer, österreichischer und slowenischer Kultur)
  • Udine (zweitgrößte Stadt der Region, mit restaurierter Altstadt und vielen Museen)
  • Grado (auch bekannt als Sonneninsel, befindet sich an der italienischen Adriaküste)
  • Lignano Sabbiadoro (Badeort an der italienischen Adriaküste, unweit von Bibione)

Eine Reise nach Rom: Besuchen Sie die Hauptstadt Italiens

Vom Gianicolo, einem Hügel im Stadtteil Trastevere, hat man einen überragenden Blick über ganz Rom.
Der Petersdom - oder Basilica Sancti Petri in Vaticano - ist eine der bedeutendsten Kirchen der Welt. Der Dom fasst rund 20.000 Menschen und damit eines der größten Kirchengebäude weltweit.
Das Forum Romanum liegt zwischen den drei von insgesamt sieben Hügeln, auf denen Rom erbaut ist: Kapitol, Palatin und Esquilin. Die anderen vier heißen Quirinal, Viminal, Aventin und Caelius. Das Forum Romanum war der Mittelpunkt des politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und religiösen Lebens des antiken Roms.
Ein Spaziergang im Forum Romanum bietet ein Spektakel an antiken Ruinen und Bauwerken.
Eine Reise nach Rom: Besuchen Sie die Hauptstadt Italiens

Gratis-Zugtickets für italienische Region: Das gilt für die Aktion

Ganz ohne Bedingungen gestaltet sich das Programm für Touristen nicht. Bezahlt werden nämlich nur Fahrten innerhalb Italiens, also zum Beispiel mit Startpunkt in Venedig oder Mailand. Theoretisch könnten Urlauber auch vom Süden Italiens aus anreisen. Nur bei Trips mit Start im Ausland werden die Kosten nicht übernommen. Erlaubt sind stattdessen Fahrten in der 2. Klasse mit allen staatlichen Trenitalia-Zügen, darunter Regionalbahnen, Intercity-Linien oder Hochgeschwindigkeitsstrecken, an und von den Bahnhöfen Latisana-Lignano-Bibione, Cervignano-Aquileia-Grado, Trieste Flughafen, Trieste Centrale, Udine. Außerdem müssen Touristen mindestens zwei Übernachtungen in einem teilnehmenden Hotel, B&B oder einer Ferienwohnung buchen. Die Aktion gilt ab sofort bis zum 31. Mai 2023. Ausnahmen bestehen außerdem für Weihnachten, Ostern und italienische Feiertage.

Sie möchten keine News und Tipps rund um Urlaub & Reisen mehr verpassen? 

Dann melden Sie sich für den regelmäßigen Reise-Newsletter unseres Partners Merkur.de an.

Zusätzlich zu den Gratistickets erhalten Teilnehmer kostenlos eine FVGcard für 48 Stunden. Sie berechtigt zur Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs und beschert Nutzern ermäßigten Eintritt für zahlreiche Museen, Ausstellungen und anderen Attraktionen.

Rubriklistenbild: © Imago

Mehr zum Thema

Kommentare