Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Technisch überholt

Microsoft-Browser: Internet Explorer lebt in Edge weiter

Edge-Browser
+
Auch wer den Internet Explorer (IE) noch benötigt, sollte auf den Edge-Browser setzen. Denn der bietet einen IE-Modus.

Den Internet Explorer kennt jede und jeder. Doch kaum einer nutzt ihn noch. Zum Glück: Er ist hoffnungslos veraltet, um nicht zu sagen unsicher. Und Microsoft wird ihn 2022 komplett einstellen.

Berlin - Microsoft entwickelt den Internet Explorer (IE) schon seit einem halben Jahrzehnt nicht mehr weiter. Der Browser ist technisch und sicherheitstechnisch überholt. Wer ihn noch zwingend benötigt, etwa um spezielle, ältere Anwendungen auszuführen, die in modernen Browser-Umgebungen nicht mehr laufen, sollte dafür den Nachfolger des IE, den Browser Edge nutzen.

Denn dieser bietet einen IE-Modus, kann also den Internet Explorer simulieren, ist aber mit Abstand die sicherere Umgebung. Vom 15. Juni 2022 an haben IE-Nutzerinnen und -Nutzer ohnehin keine Wahl mehr. Zu diesem Datum schickt Microsoft den Internet Explorer endgültig in den Ruhestand. Unter Windows 10 wird der Browser dann nicht mehr laufen. Für den IE-Modus in Edge gibt Microsoft eine Funktionsgarantie bis mindestens 2029. dpa

Mehr zum Thema

Kommentare