Neuer Anstrich, altes Far Cry?

Far Cry New Dawn: Nur ein billiger Abklatsch von Far Cry 5 oder doch ein Kracher?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Hope County sieht in Far Cry New Dawn viel bunter aus als noch in Far Cry 5.

Ubisofts neuester Shooter schließt direkt an seinen Vorgänger an. Nur ein warmer Aufguss oder bringt Far Cry New Dawn auch sinnvolle Neuerungen? Wir verraten es.

Es war die Überraschung im Dezember 2018 als Ubisoft für Februar 2019 einen Nachfolger von Far Cry 5 angekündigt hat. Allerdings war es nicht Far Cry 6, wie viele Spieler gehofft hatten, sondern Far Cry New Dawn. Das sollte eher als Zwischentitel zu einem komplett neuen Spiel gesehen werden.

Far Cry New Dawn beginnt 17 Jahre nach dem Ende von Far Cry 5 und die Welt erholt sich von einer Atomexplosion. Aber was macht der neue Action-Titel anders als sein Vorgänger? Wir haben einen Blick drauf geworfen.

Far Cry New Dawn: Neues Setting, alte Welt

Wie schon in Far Cry 5 verschlägt es den Spieler nach Hope County. Wer den Vorgänger von Far Cry New Dawn gespielt hat, wird vieles wiedererkennen – nur bunter und kaputter. Das trifft auch auf die Blumen und Tiere zu. Sie haben zum Teil knallige Farben und sind aufgrund der Atombombe mutiert.

Aber auch neue Welten sind in Far Cry New Dawn dabei. So können Spieler bei optionalen Expeditionen Hope County verlassen. Die neuen Orte sind allerdings nicht Teil der Open World, sondern lineare Bereiche. Werden diese abgeschlossen, gibt es Upgrades für Waffen oder Verbesserungen für die Siedlungen.

Lesen Sie auch: Far Cry New Dawn: Story-Trailer verrät Detail, mit dem absolut niemand gerechnet hat.

Siedlungsbau in Far Cry New Dawn

Dies führt direkt zu einer weiteren Neuerung. Auf dem alten Sektengelände von Joseph Seed ist nämlich die Siedlung Prosperity erwachsen und diese müssen Spieler weiterentwickeln. Dazu zählt unter anderem Spezialisten zu rekrutieren, die Vorteile freischalten – bessere Werkstätten oder ein Kartographie-Büro. Je größer die neue Heimat wird, desto mehr Veränderungen werden sichtbar. Zum Beispiel renovieren neue Bewohner die alten Gebäude.

Far Cry New Dawns Do-it-Yourself-Waffen

Die Shotgun ist genauso dabei wie das Sturmgewehr, aber was Far Cry New Dawn besonders macht, sind die McGyver-ähnlichen Waffen. So gibt es ein Sägeblattgewehr, das den Gegner mit – wie der Name schon sagt – Sägeblätter niederstreckt. Waffen können zudem jetzt leveln und durch Ressourcen verbessert werden.

Außenposten erobern – nicht schon wieder!

Man liebt sie oder man hasst sie: die Außenposten der Far-Cry-Reihe. Auch im neuesten Ableger sind sie wieder dabei. Wie immer gilt es, diese komplett auszuschalten und zu übernehmen, ansonsten kommen die Gegner wieder – nur stärker. Denn Far Cry New Dawn hat Gegner mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Diese lassen sich zum Teil nur mit höherstufigen Waffen erledigen.

Hier erfahren Sie weitere Details zur Handlung von Far Cry New Dawn - und wie diese mit dem Vorgänger zusammenhängt.

Die neuen Gegner in Far Cry New Dawn

Natürlich gibt es in Far Cry New Dawn ein neues Feindbild. Statt gegen die Sektenmitglieder von Joseph Seed zu kämpfen, nehmen es Spieler nun mit den Highwaymen auf. Die neuen Gegner terrorisieren die Zivilisten und plündern alles, was ihnen unter die Finger kommt. Angeführt werden sie von den Zwillingen Mickey und Lou.

Allerdings wird man im Verlaufe der Story auch auf bekannte Gesichter treffen und erfährt einiges über die Schicksale von Joseph Seed und den Hauptcharakteren von Far Cry 5. Damit schließt Far Cry New Dawn den Bogen endgültig zum Vorgänger und macht dennoch vieles neu.

Far Cry New Dawn erscheint am 15. Februar 2019 für PC, Playstation 4 und Xbox One.

Auch interessant: Hier sehen Sie den Teaser-Trailer zu Far Cry New Dawn.

anb

Die Spiele-Highlights der Gamescom

Zurück zur Übersicht: Multimedia

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Kommentare