Zubereitung von Säuglingsnahrung unbedenklich?

Enthält Ihr Lieblingswasser auch Schadstoffe? Ökotest prüfte 100 Marken

Ökotest hat 100 verschiedene stille Mineralwässer getestet.
+
Ökotest hat 100 verschiedene stille Mineralwässer getestet.
  • Juliane Gutmann
    vonJuliane Gutmann
    schließen

Wer stilles Wasser bevorzugt, sollte jetzt weiterlesen. Das Verbrauchermagazin Ökotest prüfte 100 stille Wässer - und kam auch zu besorgniserregenden Ergebnissen.

  • Leitungswasser kann als das am besten kontrollierte Lebensmittel Deutschlands ohne Bedenken täglich getrunken werden*.
  • Doch viele kaufen Wasserflaschen in Getränke- oder Supermarkt.
  • Ökotest nahm 100 verschiedene stille Wässer genauer unter die Lupe - und fand in einigen Produktproben gesundheitsgefährdende Inhaltsstoffe.

Zwei bis drei Liter Flüssigkeit sollten gesunde Erwachsene pro Tag trinken - am besten in Form von Wasser, ungesüßten Tees oder Fruchtschorlen. Als guter Richtwert gelten der Techniker Krankenkasse zufolge 35 Milliliter pro Kilogramm Körpergewicht, bei Säuglingen und Kindern sogar noch etwas mehr. Um auf die empfohlene Menge zu kommen, greifen viele gerne zu stillem Wasser, weil Kohlensäure die Aufnahmemenge reduziert. Ökotest hat stille Wässer jetzt auf Schadstoffe hin überprüft - und wurde in einigen Fällen fündig.

Im Labor untersuchten die Gutachter 100 Produkte auf erhöhte Konzentrationen von Uran, Arsen, Bor und Vanadium. Ein Fokus des Produkt-Tests lag außerdem auf dem Nitratgehalt der Wässer, auf enthaltenen Süßstoffen und Pestizidrückständen. PET-Einwegflaschen wurden im Test abgewertet, da ihre Ökobilanz weit schlechter ist als die von Mehrwegflaschen aus Glas.

Lesen Sie auch: Medium-Mineralwasser im Öko-Test: Dieses bekannte Wasser enthält Schadstoffe.

Günstige Testsieger und zwei bekannte Marken mit Note 6

Die gute Nachricht vorab: "63 Prozent der getesteten stillen Wässer können wir mit "sehr gut" oder "gut" empfehlen", so Ökotest. 41 Marken schnitten "sehr gut", weitere 22 "gut" ab. Zu den Testsiegern zählen:

  • Mineau Naturelle für 25 Cent pro Liter
  • Albertus Quelle Naturell für 41 Cent pro Liter

Dagegen werden zwei sehr bekannte Marken von Ökotest mit der Note "ungenügend" eingestuft: Die stillen Mineralwässer von Volvic und Evian, beide von Danone. Das Brisante: Beide Produkte sind dem Hersteller zufolge geeignet für die Zubereitung von Säuglingsnahrung. Doch das sehen die Ökotester anders: Im Labor wurde für Evian eine Grenzwertüberschreitung für Uran ermittelt, das sich im Körper anreichern und Nieren und Lungen schädigen kann. Das Volvic-Wasser* war mit Vanadium belastet, das in Verdacht steht, krebserregende Wirkung zu entfalten. Auch den Nitratwert in Volvic-Wasser stuften die Gutachter bei Ökotest als hoch ein, wenn auch unterhalb der für Säuglingen gefährlichen Obergrenze. Die Einschätzung von Ökotest-Redakteurin Meike Rix laut Focus Online: "Die Wässer der Marken Volvic und Evian sind nicht nur wegen der absurd weiten Transportwege fragwürdig. Auch unsere Testergebnisse machen sie nicht attraktiver".

Hier geht's zu den vollständigen Testergebnissen

Mehr Quellen: www.tk.de

Weiterlesen: Zitteranfall durch Wassermangel? So erkennen Sie, ob Dehydrierung droht.

jg

Vorsicht: Diese sieben Ernährungsfehler sollten Sie bei Hitze tunlichst unterlassen

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Kommentare