Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Das hilft gegen Schwellungen und Jucken

SOS-Hilfe bei Mückenstichen

Bild von Mückenschwarm
+
Angelockt vom Kohlendioxid im menschlichen Atem finden die Plagegeister punktgenau ihr Ziel.
  • Claudia Kuhlmann-Seineke
    VonClaudia Kuhlmann-Seineke
    schließen

Moskitos, Schnaken, Gelsen oder Stanzen – Stechmücken haben viele Namen. So klein die Plagegeister des Sommers sind, so groß, lästig und unangenehm sind ihre Stiche. Wir haben eine Liste von SOS-Hilfsmitteln zusammengestellt, die dem Jucken und der Schwellung nach einem Mückenstich schnell entgegenwirken. 

von Claudia Kuhlmann-Seineke

Wer an lauen Sommerabenden im Garten sitzt oder es liebt, den Sonnenuntergang in Wassernähe zu genießen, der hat die Wahl zwischen einem Ganzkörperschutzanzug oder zerstochenen Armen und Beinen. Die Angriffslust der Minivampire ist grenzenlos. Angelockt vom Kohlendioxid im menschlichen Atem finden sie punktgenau ihr Ziel und saugen sogar bis zu einer dreifachen Menge ihres eigenen Körpergewichts aus unseren Adern.

Ist man schnell und nimmt die Attacke wahr, kann man sich eventuell noch wehren. Im Schlaf sind wir den Draculas aus der Insektenwelt jedoch schutzlos ausgeliefert. Die Mücke sticht mit ihrem fein gezackten Rüssel zu und injiziert ein Substanzgemisch, dass die Blutgerinnung hemmt und die Gefäße weitet. Unser Körper antwortet mit einer lokalen Entzündungsreaktion, der Einstich schwillt an und juckt. Kratzen ist die schlechteste Option, denn es verstärkt den Juckreiz. In unseren Erste-Hilfe-Tipps lesen Sie, was schnell und wirksam bei Mückenstichen hilft. 

Hitze

Stechmücken spritzen ein proteinhaltiges Gift unter die Haut, Hitze hilft, die Eiweiße zu zerstören. Ein im heißen Wasser erhitzter Metalllöffel eignet sich, um damit die Einstichstelle immer wieder zu berühren und so den biochemischen Vorgang zu unterbrechen. Aber Vorsicht: Nicht bei Kindern anwenden. 

-

Kälte

Das sofortige Kühlen des Stichs reduziert Schwellung und Juckreiz. Deshalb sollte man im Sommer immer ein Gel-Pad im Eisfach haben. Ein nasser Waschlappen im Gefrierschrank ist die kostengünstige und gut formbare Alternative, die man im Sommer vor allem für die Kleinen parat haben sollte.

-

Essigumschlag

Man mischt einen Teil Essig mit drei Teilen kaltem Wasser und tränkt darin ein Baumwolltuch oder eine Binde. Als Umschlag an der Stichstelle wirkt dies kühlend und entzündungshemmend. 

-

Teebaumöl

Das ätherische Öl ist entzündungshemmend und kann den Juckreiz mindern. Da Teebaumöl aber auch allergische Hautreaktionen auslösen kann, sollte man das Öl vorher schon einmal testen. 

-

Aloe Vera

Von der Pflanze ein Blatt abschneiden, das Gel entnehmen, für 15 Minuten in den Kühlschrank und dann damit die betroffene Stelle einreiben. Das Hausmittel wirkt antiseptisch, hilft Schmerzen, Schwellungen und den Juckreiz zu lindern und beschleunigt den Heilungsprozess. Besonders toll für Kinder.

-

Leselust geweckt?

Diesen Artikel findet Ihr in der neuen Ausgabe der ROSENHEIMERIN und CHIEMGAUERIN

Außerdem bunte Geschichten aus dem Leben, tolle Stories über besondere Menschen und jede Menge Inspiration in Sachen Lifestyle, Fashion, Beauty und Genuss. 

Lest Euch mit uns einfach durch die schönsten Seiten der Region!

Die ROSENHEIMERIN /Die CHIEMGAUERIN

JETZT am Kiosk und online unter www.rosenheimer.in 

Die neue Ausgabe der Rosenheimerin ist da!

Kommentare