"Lottoschweine"

Dieses Paar gewann einst fast vier Millionen Euro im Lotto - doch es endete bitter

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein Paar verprasste knapp vier Millionen Euro, das es im Lotto gewonnen hatte.

Ein Lottoschein machte Petra und Achim Bubert vor einigen Jahren über Nacht zu Multimillionären. Doch das viele Geld hatte seine Tücken - und stürzte sie ins Unglück.

Fast acht Millionen deutsche Mark (etwa vier Millionen Euro) - diese unfassbare Summe gewannen Petra und Achim Bubert 1994. Zu diesem Zeitpunkt kam der Lotto-Gewinn gerade Recht: Schließlich war das Paar hoch verschuldet, hatte einen Hauskredit abzuzahlen. Als der Zimmermann im Spiel 77 den Lotto-Jackpot knackte, konnte das Ehepaar ihr Glück kaum fassen.

Plötzlich Multi-Millionär: Buberts verprassen ihr Geld - so hauten sie es aus dem Fenster heraus

Über Nacht wurde es zu Multimillionären - genug Geld also, um alles richtig zu machen. Schulden tilgen, Buberts kleinen Handwerksbetrieb ausbauen und glücklich, ohne finanzielle Sorgen, bis an ihr Lebensende sein. Doch unglücklicherweise ist genau das Gegenteil passiert - das Paar hat alles wieder verloren. Denn anstatt mit den Millionen hauszuhalten, hauten die Buberts auf den Putz.

So kaufte Herr Bubert gleich zu Beginn vier Autos, unter anderem einen Audi A6, ein Cabriolet für seine Frau und zwei Kleinbusse für die Firma. Zudem beschenkte die Familie auch Freunde und Verwandte reichlich - so kam es, dass nach nur einer Woche 1,25 Millionen Euro des Gewinns futsch waren. "Man hat die Schecks ausgestellt und den Leuten gegeben. Die haben sich alle gefreut. Und am nächsten Tag sind sie zur Bank gegangen und haben das eingelöst. Dabei war unser Lottogeld noch gar nicht auf dem Konto", erzählt Achim Bubert. Die Bank gab Kredit - allerdings nicht, ohne vorher eine Überziehungsgebühr von tausenden Euro zu fordern.

Video: Macht Geld glücklich? Das sagt der Club der SKL-Millionäre

Auch interessant: Dieser Mann ist Lotto-Millionär - Sie glauben nicht, wofür er das Geld ausgegeben hat.

Sobald der Lotto-Gewinn da war, ging es weiter mit der Verschwendungssucht: Sie kauften ein riesiges Luxus-Anwesen mit Pool, einen Angelteich mit Tretboot, zwei Ponys und einen Esel. Zudem bekamen ihre beiden Söhne eine eigene Kartbahn gebaut. Außerdem kauften sie zwei Ferienhäuser an der Ostsee sowie zwei Boote für fast 32.000 Euro. Die Folge: Das Millionen-Vermögen schwand zunehmend. "Man lebt wie in einem Traum. Und irgendwie merkt man gar nicht mehr, dass das Geld immer weniger wird."

"Lottoschweine" - Familie von Freunden und Verwandten gemobbt

Außerdem erlebte die Familie die Hölle in ihrem Heimatort - viele Menschen gönnten ihnen die Millionen nicht, versuchten sie zu erpressen, mobbten sie und bezeichneten sie als "Lottoschweine". Kunden des Zimmermanns zahlten plötzlich ihre Rechnungen nicht mehr, Mitarbeiter beklauten sie. Ständig wurden sie von Freunden und Verwandten um mehr Geld angepumpt.

Am Ende verspekulierten sich die Buberts auch noch mit Aktien und Immobilien, Buberts Handwerksbetrieb ging pleite. Die Familie ging lange Jahre durch die Hölle - heute hat das Ehepaar zwar wieder eine Arbeit, führt einen Laden (ein Geschäft für Anglerbedarf und Aquarienbesitzer), dennoch trauert es der guten, alten Zeit immer noch nach.

Ein Mann aus Österreich hat über 45 Millionen Euro im Lotto gewonnen. Ein Sprecher schildert die ungewöhnliche Reaktion des Mannes auf seinen Gewinn.

In England gewann ein Mann rund 2,8 Millionen Euro im Lotto. Doch nun hat sich wohl ein erschreckender Verdacht bestätigt. 

Lesen Sie auch: Niemand hat mehr abgesahnt - das sind die reichsten Lotto-Gewinner der Welt.

Erfahren Sie hier die aktuellen Lotto-Zahlen vom Mittwoch und hier vom Samstag.

jp

Zurück zur Übersicht: Geld

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare