Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Einfacher Spartipp

Mit der 50-30-20-Regel viel Geld sparen – so funktioniert die simple Formel

Mit der 50-30-20-Regel fällt es Ihnen leichter, Ihre Finanzen im Blick zu behalten. Sie müssen dafür gar nicht viel rechnen
+
Mit der 50-30-20-Regel fällt es Ihnen leichter, Ihre Finanzen im Blick zu behalten. Sie müssen dafür gar nicht viel rechnen

Mit der 50-30-20-Regel kann man ohne viel zu rechnen gut sparen und die eigenen Finanzen besser im Blick behalten. Probiert es einfach mal selbst aus.

Wer bewusst sparen oder sich sein Geld einfach besser einteilen will, kann vielleicht eine kleine Starthilfe gebrauchen. Ein einfacher Weg, der aber äußerst hilfreich ist, wichtig sind hier diese 3 Zahlen: 20, 30 und 50. Heraus kommt eine einfache Rechenformel, die sogenannte 50-30-20-Regel.

Teilt Euer Nettogehalt in drei Budgets auf: Fixkosten, Freizeit, Sparen. Und verteilt nun diese drei Kostenpunkte anteilig - in 50, 30 und 20 Prozent. Konkret funktioniert es so:

Geld sparen mit der 50-30-20-Regel

Fixkosten – 50 Prozent: Mit den 50 Prozent bestreitet Ihr alle monatlichen Fix-Kosten wie die Kosten für Auto, die Miete, Telefonrechnung und so weiter. Wenn Ihr zum Beispiel für die Miete einen Dauerauftrag einrichten, achtet am besten darauf, dass die Kosten gleich am Monatsanfang abgebucht werden. So können Ihr auch mit den anderen Daueraufträgen verfahren. So haben Ihr schnell den Überblick, wieviel Geld Ihnen noch zum Taktieren übrig bleibt.

Freizeit – 30 Prozent: Jetzt kommt der angenehme Teil. Mit 30 Prozent des Netto-Gehalts dürfen Ihr tun, was Euch Spaß macht. Ob Ihr euch ein neues Fahrrad leisten wollen oder lieber Kosmetik oder zum Beispiel ins Kino geht - solange es im Rahmen der Summe ist, die Ihr abzwacken dürfen, ist alles erlaubt. Wie Ihr dabei genau vorgehen, bleibt Euch natürlich überlassen: Entweder Ihr gönnt euch jeden Monat ein bisschen was. Oder Ihr leistet euch im einen Monat etwas ganz Besonderes, und seit im nächsten dafür entsprechend sparsam.

Sparen – 20 Prozent: Jetzt kommen die übrigen 20 Prozent ins Spiel. Diese Summe zweigt Ihr jeden Monatsanfang von Eurem Netto-Gehalt ab, um es zu sparen. Tipp: Am besten überweist Ihr diesen Teil per Dauerauftrag auf ein separates Depotkonto. So kommt Ihr nicht in die Versuchung, das „Extra-Geldauszugeben und behaltet am einfachsten den Überblick.

Kommentare