Peinlich, peinlich!

4.999 Euro für Schuhe? Amazon-Fail sorgt bei Kunden für großes Gelächter

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Auf Amazon finden Schnäppchenjäger oft Markenprodukte günstiger. Doch dieses Angebot schlägt dem Fass den Boden aus. (Symbolbild)
  • schließen

Markenprodukte zu niedrigeren Preisen: Auf Amazon locken täglich zahlreiche Rabattangebote. Doch nun sorgt ein Schnäppchen-Fail unter Kunden für großes Gelächter.

Kosmetika, Nahrungsergänzungsmittel oder Smartphones: Auf Amazon finden sich unzählige Angebote von Marken- und No-Name-Herstellern. Teils sind sie sogar günstiger als im stationären Handel. Kein Wunder also, dass Millionen Menschen täglich beim Online-Versandriesen Schnäppchen shoppen. Schließlich hoffen sie, namhafte Markenprodukte zu kleinen Preisen zu ergattern.

Schnäppchen-Fail auf Amazon: unglaubliche 4.999 Euro für Sneakers?

Oftmals stammen diese von Drittanbietern, also Händlern, die ihre Waren auf der Plattform anbieten. Und genau bei solch einem Angebot hat sich jetzt ein Fehlerteufel eingeschlichen. Wer in diesen Tagen nach neuen Sneakern, genauer gesagt, den beliebten "Chucks" der US-Firma Converse Ausschau gehalten hat, der dürfte gleich nach der Bestellung sein blaues Wunder erlebt haben. Der Grund dafür: Einige Größen des wohl erfolgreichsten Schuhmodells aller Zeiten wurden auf Amazon zu wahrlich astronomischen Preisen angeboten. 

Auch interessant: dm wirbt mit Mega-Rabattaktion - doch die geht voll nach hinten los.

Wer zum Beispiel die Variante "Ox Sneaker" in Größe 37 in seinen Warenkorb gepackt hatte, hätte beim Checkout nochmal genauer hinschauen sollen. So soll das Modell am Montag, den 22. Juli, satte 4.999 Euro gekostet haben! 

Sehen Sie hier das schier unglaubliche Amazon-Angebot für 4.999 Euro!

Für die Größe 36 muss man hingegen "nur" etwa 104 Euro hinblättern. Plus 20 Euro Versandkosten, versteht sich. Liegt hier etwa ein Fehler im System von Amazon vor? Oder wie kommen solche Wucher-Preise zustande?

Amazon entschuldigt sich für peinlichen Fauxpas - doch was war los?

Was auffällt: Die Angebote stammen nicht von Amazon direkt, sondern von externen Händlern, darunter die US-Firma Joyco International Corporation. Der Kölner Express hat bei Amazon nachgefragt. Eine Sprecherin erklärte daraufhin: "Unsere Verkaufspartner sind selbst für die Erstellung ihrer Preise bei Amazon verantwortlich. In diesem Fall ist aber leider ein kleiner Fehler unterlaufen."

Video: Richtig sparen - so geht die Schnäppchenjagd auf Amazon

Der "Monster-Preis" wäre dadurch zustande gekommen, dass "der Partner beim Preis schlichtweg das Komma falsch gesetzt" habe, heißt es weiter. So soll das Paar Schuhe ursprünglich 49,99 Euro statt unglaublicher 4.999 Euro gekostet haben. In der Zwischenzeit soll der Verkaufspartner über den Fauxpas informiert worden sein und den Preis bereits korrigiert haben. Doch auch heute (Stand: 23. Juli 2019) sind die Preise immer noch nicht angepasst worden:

Sehen Sie hier noch ejnmal das schier unglaubliche Amazon-Angebot für 4.999 Euro!

Lesen Sie auch: Preisvergleich zeigt: So sparen Sie bis zu 44 Prozent beim Online-Kauf von Medikamenten.

jp

Krass: So viel Geld scheffelt Amazon-Chef Jeff Bezos in nur einer Stunde

Zurück zur Übersicht: Geld

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Kommentare