Zu schön, um wahr zu sein?

Aldi will jetzt mit diesem Schnäppchen einheizen - doch das könnte teuer zu stehen kommen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der Discounter will uns jetzt richtig einheizen. Doch klappt das auch?

An kalten Tagen soll ein neues Gerät bei Aldi für wohlige Wärme in den eigenen vier Wänden sorgen. Doch bei genauerem Hinsehen kommen Zweifel auf.

Seit Donnerstag, den 10. Januar, will Aldi Nord mit einem besonderen Schnäppchen Kunden locken - einem Heizlüfter für knapp 15 Euro. Was auf den ersten Blick als lohnenswerte Investition in diesen Tagen scheint, ist bei genauerer Betrachtung eher eine teure Vergnügung.

Heizlüfter von Quigg bei Aldi Nord: Von außen hui, aber Kostenfalle?

Der Discounter wirbt damit, dass die Steckdosen-Heizung der No-Name-Marke von Quigg erst heizt, wenn die gewünschte Mindestwärme unterschritten ist. Zudem kommt er mit einem LED-Display sowie einer integrierten Timer-Funktion (null bis zwölf Stunden). Außerdem verfügt der Heizlüfter über einen An-/Aus-Schalter mit Power-Indikationslicht und über eine Temperatureinstellung von 15 bis 32 Grad. Der Clou daran: Das rechteckige Gerät wird direkt an die nächste Steckdose angebracht. So nimmt er nicht viel Platz weg und ist sehr handlich.

Doch was die Leistung angeht, folgt laut Chip Online schnell die Ernüchterung: Der Heizlüfter schafft nämlich gerade mal 350 Watt. Zum Vergleich: Gängige Heizlüfter haben eine Leistungsaufnahme von mindestens 2.000 Watt. Somit ist der Heizlüfter nur dafür geeignet, kleinere Räume kurzzeitig aufzuheizen. Zudem kann der Heizlüfter nur vertikal angesteckt werden - bei Steckdosenleisten könnte sich das schwierig gestalten. Der Stromverbrauch sollte auch nicht außer Acht gelassen werden. Dieser liegt bei etwa elf Cent pro Stunde.

Schnäppchen oder doch eher Flop? Heizlüfter auf Amazon besser und günstiger

Zum Vergleich: Auf Amazon gibt es einen stärkeren und sogar günstigeren Heizlüfter der Firma Clatronic. Dieser hat je nach Einstellung eine Leistungsaufnahme von etwa 2.000 Watt. Laut Herstellerangaben kann er Räume von bis zu 16 Quadratmeter beheizen. Außerdem bietet er zwei Aufstellmöglichkeiten sowie eine Kontrollleuchte. Kostenpunkt: aktuell circa zwölf Euro.

Lesen Sie auch: Mit diesen winterlichen Schnäppchen will der Discounter jetzt richtig einheizen.

jp

Was taugt ein Luftbefeuchter?

Zurück zur Übersicht: Geld

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Kommentare