Viele finden es unmöglich

Twitch: Partnerschaft mit Monstercat – Streamer zerreißen Twitch in der Luft

twitch logo smartphone flavor
+
Twitch: Partnerschaft mit Monstercat – Streamer zerreißen Twitch in der Luft
  • vonAdrienne Murawski
    schließen

Die Kritik an Twitch reißt nicht ab. Zuerst die DMCA-Probleme, nun schießt sich die Streaming-Plattform mit einer Partnerschaft mit Monstercat ins Aus.

San Francisco, Kalifornien – 2020 hätte wohl für viele besser laufen können, einige machen sich das Leben aber auch selbst schwer. Insbesondere Twitch* sieht sich seit Monaten harscher Kritik aus den eigenen Reihen ausgesetzt. Zunächst der Schlamassel mit dem DMCA, wodurch zahlreiche Streamer* ihre gesamte Lebensgeschichte auf Twitch löschen mussten und trotzdem Abmahnungen erhielten. Nun versucht Twitch das Urheberrechtsproblem zu lösen und schießt sich selbst ins Aus.

Twitch hat es dieses Jahr wirklich nicht einfach, zum Teil ist die Streaming-Plattform von Amazon daran aber auch (zu einem gewissen Teil) selbst Schuld. Alles begann mit dem DMCA (Digital Millenium Copyright Act). Seit Mai 2020 erhält Twitch nach eigenen Angaben mehrere tausend Abmahnungen pro Monat, während sie vorher lediglich ca. 50 Abmahnungen pro Jahr erhielten (Alle Twitch News*).

Diese Flut an DMCA-Abmahnungen versuchte Twitch zunächst abzuwehren, gab diese dann jedoch im Oktober 2020 frei, sodass zahlreiche Streamer sogenannte Strikes erhielten. Bei drei Strikes ist man, ebenso wie im Baseball, draußen und permanent auf Twitch gesperrt. Soweit so gut, schließlich sollten Übeltäter, die das Urheberrecht verletzen, auch bestraft werden, oder?

Bei ingame.de* kann man nachlesen, warum Streamer Twitch für die Partnerschaft mit Monstercat in der Luft zerreißen*. *ingame.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Kommentare