Geht das ewig so weiter?

PS5 kaufen: Gesetz gegen Scalper könnte tatsächlich Realität werden

  • vonAdrienne Murawski
    schließen

Scalper machen auch PS5-Käufern in Großbritannien zu schaffen. Nun könnte ein Anti-Scalper-Gesetz tatsächlich Realität werden.

  • Die PS5* ist derzeit restlos ausverkauft und nur selten kommen geringe Mengen an Nachschub.
  • In Großbritannien gab es nun erneut PS5 Konsolen zu kaufen, doch ein Großteil wurde abermals von Scalpern mithilfe von Bots gekauft.
  • Nun fordern Politiker ein Verbot der Scalping-Bots, um den Markt fairer zu regulieren.

Update vom 09. Februar 2021: Der MP Douglas Chapman hat nun tatsächlich die Ten Minute Bill bezüglich eines Verbots von Konsolen-Scalpern hervorgebracht. Die Bill mit dem Namen „Gaming Hardware (Automated Purchase and Resale) Bill 2019-21“, soll ähnliche Gesetze und Verbote nach sich ziehen, wie es in Großbritannien bereits für Tickets gibt. Denn diese dürfen nicht verkauft werden, sofern sie mithilfe von Bots gekauft wurden. Die Bill hat mittlerweile bereits 32 Signaturen sammeln können, trotzdem geht Chapman nicht davon aus, dass sie durchgewunken wird.

Name der KonsolePlayStation 5 (PS5)
HerstellerSony Interactive Entertainment (SIE)
TypStationäre Spielkonsole
Generation09. Konsolengeneration
SpeichermediumBlu-Ray
Release19. November 2020

Denn Bills, die während der Ten Minute Bill Rule vorgestellt werden, werden sehr selten tatsächliches Gesetz. Stattdessen nutzen die Parlamentsmitglieder die Bills, um Druck auf die Regierung auszuüben und öffentliche Aufmerksamkeit für die Problematik zu bekommen. Chapman hofft, dass seine Bill die Legislatur indirekt beeinflussen wird, denn schließlich sind Scalper nicht nur ein Problem bei Gaming-Konsolen und Sneakern, sondern könnten in Zukunft ein Problem für alle möglichen Waren darstellen. So sagt Chapman: „Angesichts der Tatsache, dass Experten der Cyberbranche jetzt vorhersagen, dass das Problem des Scalping in diesem Jahr bei anderen wichtigen Gütern und Dienstleistungen zunehmen wird, erwägen wir, im Parlament einen Gesetzentwurf vorzulegen, damit wir die Gesetzgebungsoptionen zum Schutz der Verbraucher vor dieser unfairen Praxis weiter untersuchen können.“

Sollte tatsächlich in der Zukunft ein Gesetz in Großbritannien erlassen werden, dass Scalping-Bots oder zumindest den Verkauf von Gütern, die durch Bots erstanden wurden, verbietet, wäre es gut möglich, dass auch andere Länder solche Gesetze aufnehmen, um den Markt zu regulieren und jedem Käufer eine faire Chance geben zu können.

Erstmeldung vom 20. Januar 2021: London, England – Nach wie vor sind zahlreiche Gamer beim Kauf der neuen Konsolen leer ausgegangen, egal ob es sich um Sonys* PS5 oder Microsofts* Xbox Series X* handelt. Denn der Release der Next-Gen Konsolen fand aufgrund der Coronabeschränkungen vorwiegend online statt, in Sonys Fall sogar ausschließlich online. Dadurch wurde den Scalpern und Bots der Weg geebnet, Konsolen in Massen abzugreifen. Ein Politiker will dem jetzt einen Riegel vorschieben.

PS5: Scalper erbeuten tausende Konsolen mithilfe von Bots

Bots können Segen und Fluch zugleich sein, je nachdem wie und von wem sie eingesetzt werden. So gibt es einen sehr hilfreichen Twitch-Bot der auf die Suche nach verfügbaren PS5* Konsolen geht, doch leider wird im Zuge der PS5 häufig negativ von Bots gesprochen. Denn Scalper nutzten diese, um beim Release massenhaft Konsolen zu ergaunern und diese dann teuer weiterzuverkaufen. So sind die Preise auf Portalen wie eBay explodiert und Konsolen gehen teilweise für über 1.000 € weg.

PS5: Neue Bestellungen von Bots vereitelt – Politiker fordern drastische Schritte

Fans hofften, dass die Scalper bald das Interesse an den Sony Konsolen verlieren würden, sobald etwas Zeit ins Land gegangen war. Pustekuchen! Vor kurzem hatte der britischer Händler GAME wieder einige PlayStation 5 Konsolen auf Lager und war innerhalb weniger Minuten komplett ausverkauft. Kurz darauf prahlten die Scalper stolz auf Twitter herum: „Über 2.000 erfolgreiche Checkouts der PS5 vom heutigen GAME‘s Restock. Es wird jedes Mal einfacher.“

PS5: Politiker will Scalper-Bots verbieten lassen

Dass Bots ein so stark nachgefragtes Produkt innerhalb von Sekunden en masse kaufen, ist natürlich keineswegs im Interesse der Käufer, sondern frustriert so manchen Fan, der seit Monaten auf eine PS5 wartet. Das hat auch der britische MP (member of parliament) Douglas Chapman erkannt und möchte deshalb einen Bann der Bots erwirken. Zwar sind die Bots derzeit hauptsächlich auf die neuen Next-Gen Konsolen fokussiert, könnten jedoch irgendwann ihren Fokus auf andere Produkte verlagern.

So sagt Chapman in der BBC Radiosendung 4 in Four: „For instance, if supermarket [delivery] slots are seen as an in-demand service or product, then these are the sort of things that could be bought up by these bots, and make it more [difficult] for vulnerable people to access their supermarket account and so on.“ Sollte es im Zuge der Pandemie oder auch aus anderen Gründen zu Engpässen kommen, wäre es durchaus denkbar, dass die Scalper auch mit dringend benötigten Lebensmitteln versuchen Profit zu erwirtschaften.

Käufer haben Probleme die PS5 zu erwerben, da Scalper sie vor ihrer Nase wegschnappen.

Daher möchte Chapman in einer sogenannten Ten Minute Rule Bill das Dilemma dem Parlament in London vorstellen. Bleibt abzuwarten, ob das Verbot wirklich erlassen wird. Derweil haben Saturn und MediaMarkt endlich Versandbestätigungen für die PS5* verschickt, denn es gibt neue Konsolenkontingente. *ingame.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Sony

Mehr zum Thema

Kommentare