Inseln besiedeln

"Anno 1800: Paläste der Macht" - Neue Ministerien bringen spannende Neuerungen

In "Anno 1800" können Spieler bald eigene Paläste bauen.
+
In "Anno 1800" können Spieler bald eigene Paläste bauen.
  • Andre Borbe
    vonAndre Borbe
    schließen

Kurz vor dem 1. Geburtstag bekommt "Anno 1800" die vierte Erweiterung. In "Palast der Mächte" können Spieler ihren eigenen Amtssitz gestalten und Boni freischalten.

  • Am 24. März 2020 erscheint der "Anno 1800"-DLC "Paläste der Macht".
  • Spieler können damit ein eigenes Machtzentrum errichten.
  • Mit Ministerien lassen sich Richtlinien einführen und Boni nutzen.

Am 16. April 2020 feiert "Anno 1800*" den ersten Geburtstag und Ubisoft startet die Feierlichkeiten mit einem neuen Season Pass, der über das Jahr verteilt drei DLCs bereitstellt. Die erste Erweiterung "Paläste der Macht" erscheint schon am 24. März. Der neue DLC bringt den Palast als modulares Bauwerk ins Spiel.

"Anno 1800: Pläste der Macht" - Ein Zentrum für das Imperium

Bereits in älteren "Anno"-Teilen gehörte der Palast auf die Insel. Nun kommt er auch für "Anno 1800". Die Erweiterung "Paläste der Macht" kann entweder mit dem Season Pass 2für 24,99 Euro oder einzeln für 9,99 Euro gekauft werden. Der DLC erlaubt es, einen Palast auf der Hauptinsel zu errichten - nur in der alten Welt, dazu gehören die Startsession und Cape Trelawney aus dem "Gesunkene Schätze"-DLC*.

Der Palast ist wie der Botanische Garten, das Museum und der Zoo modular. Das heißt "Anno 1800"-Spieler können das Gebäude aus sechs unterschiedlichen Modulen beliebig gestalten. Laut Entwicklern gibt es keine harte Begrenzung der Modulanzahl. Tester hätten Paläste mit rund 130 Modulen in "Anno 1800" errichtet.

Ebenfalls spannend: "Anno 1800" Koop-Modus - Alle Infos zum neuen Multiplayer-Feature.

"Anno 1800: Pläste der Macht" - Ministerien bringen mehr Spieltiefe

"Anno 1800"-Spieler, denen das Aussehen des Palastes egal ist, können sich über besondere Boni freuen. Der DLC "Paläste der Macht" führt Ministerien und Richtlinien ein. Davon werden mit fortschreitendem Spiel immer mehr freigeschaltet. Die Ministerien geben einen permanent verfügbaren Boni. Dazu zählt unter anderem 200 Tonnen mehr Lagerraum pro Hafenmeisterei auf einer Insel.

Darüber hinaus gibt jedes freigeschaltete Ministerium eine Anzahl von Richtlinien zur Auswahl, von denen jederzeit nur eine aktiv sein kann - aber jederzeit austauschbar sind. Diese geben in "Anno 1800" zusätzliche Flexibilität und Kontrolle darüber, dass für jede Situation auf der Insel die richtige Politik eingeführt werden kann, heißt es in einem Blogbeitrag der Entwickler.

Während der Palast in "Anno 1800" nur auf der Hauptinsel errichtet werden kann, lassen sich auf allen anderen Inseln in der Alten Welt und in Cape Trelawney ein Regionalministerium aufbauen. Damit können Spieler einzelne Richtlinien auch an anderen Standorten erlassen.

Der DLC "Paläste der Macht" ist die erste Erweiterung des neuen Season Pass für "Anno 1800"*. Im Laufe des Jahres sollen noch zwei weitere folgen: "Reiche Ernte" und "Land der Löwen".

Auch interessant: "Anno 1800" - Mit diesem genialen Tool ist die perfekte Produktionskette nicht weit.

anb

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Kommentare