Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Rezept

Backen Sie 3-Zutaten-Brötchen – ohne Hefe und ohne Backofen

Brötchen backen
+
Brötchen backen ohne Wartezeit: Ein Frühstückstraum wird wahr.
  • Anne Tessin
    VonAnne Tessin
    schließen

Sie lieben warme, frische Brötchen, haben aber keine Lust, dafür zum Bäcker zu gehen? Machen Sie sich doch einfach mal selbst – blitzschnell, auch für Anfänger.

Frische Brötchen sind das Highlight beim Frühstück. Leider müssen die meisten dafür einen mehr oder weniger langen Weg zum Bäcker ihres Vertrauens bewältigen. Das lohnt sich natürlich, denn nichts geht über frische Bäckerbrötchen, aber wenn Sie heute mal nicht das Haus verlassen wollen, können Sie selbst Brötchen backen. Mit diesem einfachen Rezept geht es viel schneller als Sie denken – besonders, wenn Sie den Pfannen-Tipp am Ende beherzigen!

Keine Wartezeit für diese Brötchen zum Selberbacken

Echte Bäckerbrötchen bestehen hauptsächlich aus drei Zutaten – Mehl, Wasser und Hefe. Eventuell kommt noch Backmalz dazu, das ist aber schon kein Muss. Wenn Sie selbst mit Hefe backen, müssen Sie ein wenig Zeit einplanen. Bis zu 2,5 Stunden Ruhezeit sind in der Regel nötig, damit die Brötchen schön aufgehen. Das heißt, Sie müssen früh aus den Federn, wenn Sie Ihre frischen Brötchen zum Frühstück genießen wollen. Es gibt aber auch Alternativen ohne Hefe wie dieses Rezept, das Ihnen viel Arbeit und Zeit spart.

Schnelle Frühstücksbrötchen – auch ohne Backofen: Diese Zutaten brauchen Sie

  • 1 Becher griechischer Joghurt (200 g)
  • 200 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz (optional)

Pfeifen Sie auf das MHD: So erkennen Sie, ob ein Lebensmittel verdorben ist

Brot, das schimmelt, gehört in den Müll. Hartes Brot können Sie dagegen noch retten.
Eier Haltbarkeit erkennen
Fisch Haltbarkeit erkennen
Fleisch Haltbarkeit erkennen
Pfeifen Sie auf das MHD: So erkennen Sie, ob ein Lebensmittel verdorben ist

So backen Sie die schnellen Frühstücksbrötchen ohne Hefe

  1. Heizen Sie den Backofen auf 200 Grad vor – außer Sie probieren unseren Pfannen-Tipp unten aus.
  2. Schütten Sie den Joghurt in eine Schüssel und bewahren Sie den Joghurtbecher auf.
  3. Den Becher füllen Sie nun einfach bis zum Rand mit Mehl.
  4. Vermischen Sie das Mehl in einer zweiten Schüssel mit dem Backpulver und der Prise Salz. Der Joghurt hat in der Regel genügend Geschmack.
  5. Verkneten Sie nun das Mehl mit dem Joghurt zu einem Teig – per Hand oder mit dem Knethaken des Handrührgeräts. Der Teig ist eher feucht. Wenn er zu klebrig ist, um ihn weiterzuverarbeiten, geben Sie nach und nach noch etwas Mehl dazu.
  6. Formen Sie mit bemehlten Händen aus dem Teig drei bis vier Brötchen und platzieren Sie diese auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech.
  7. Nun müssen Sie die Brötchen nur noch etwa 20 Minuten backen, bis sie eine goldene Farbe angenommen haben und schön knusprig sind.

Essen Sie die Brötchen am besten noch warm und frisch. Zum Aufbewahren eignen sie sich nicht, aber da sie so schnell gemacht sind, müssen Sie die Semmeln ja auch nicht auf Vorrat backen.

Tipp: Brötchen in der Pfanne backen statt im Backofen

Wenn Sie für die wenigen Brötchen nicht extra den Ofen anheizen wollen, können Sie sie auch ganz einfach in der Pfanne backen. Streichen Sie dazu eine Pfanne dünn mit Öl aus und platzieren Sie die Semmeln darin. Drücken Sie sie ein wenig platt und braten Sie sie dann von beiden Seiten bei geringer bis mittlerer Hitze, bis sie goldbraun sind. So werden die Semmeln von außen schön knusprig und bleiben innen saftig.

Mehr zum Thema

Kommentare