Wendiges Stadtauto

Was taugt der Peugeot 107/108 als Gebrauchter?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Den 108 (Foto) und seinen Vorgänger 107 können Kunden gebraucht günstig kaufen. Foto: Peugeot/dpa-tmn

Der Peugeot 107/108 (2006) ist als Gebrauchter ein typisches Einsteigerauto mit exzellentem Preis-Leistungsverhältnis. Auch nach Jahren ist das Fahrwerk gut in Schuss und das Pannenverhalten solide. Schwächen zeigen sich bei Bremsen, Beleuchtung und im Komfort.

Berlin (dpa/tmn) - Peugeots Kleinwagen ist ein Einsteigerauto: Mit Gebrauchtwagenpreisen, die bei weniger als 2000 Euro starten, bewirbt sich der 107/108 als Studentenauto, als erster Einstieg nach der Führerscheinprüfung oder als Zweitwagen für alltägliche Wege.

Fahrwerksseitig gibt sich der Franzose kaum eine Blöße, seine Mängel treten woanders auf.

Modellhistorie: Als Partnermodell von Toyota Aygo und Citroën C1 kam der 107 im Jahr 2005 heraus. Modellpflegen gab es 2008 (seitdem ESP im Angebot) und 2012. 2014 startete die zweite Generation, die als 108 erneut gemeinsamen mit Toyota produziert wird.

Abmessungen: Peugeot 107: 3,43 m x 1,63 m x 1,47 m (LxBxH), Kofferraumvolumen: 130 l bis 751 l; Peugeot 108: 3,48 m x 1,62 m x 1,47 m (LxBxH), Kofferraumvolumen: 196 l bis 780 l.

Karosserievarianten: Beide Modellgenerationen gibt es als Drei- und Fünftürer.

Stärken: Kleinwagen werden oft als Stadtautos bezeichnet, und sofern die Straßen frei sind, kann auch der Mini-Peugeot seine Wendigkeit und Passgröße voll ausspielen. Laut "Auto Bild Tüv Report 2019" schneidet bei der Hauptuntersuchung (HU) vor allem das Fahrwerk in allen Belangen überdurchschnittlich gut ab. Ölverlust tritt kaum auf, die Abgas-Untersuchung (AU) meistert der Kleine meist ohne Probleme.

Schwächen: Während bei höherem Tempo Motorgeräusche, mangelnder Komfort und fehlende Spurtreue Reiseambitionen im Keim ersticken können, sind es als Technikschwächen beim 107 vor allem Bremsscheiben und -leitungen, die bei der HU überdurchschnittlich oft beanstandet werfen. Beim 108 wird über die Wirkung der Fußbremse geklagt.

Ab der dritten HU im Alter von sieben Jahren beanstanden die Prüfer bis auf die Blinker überdurchschnittlich oft viele Beleuchtungskomponenten, während beim 108 bislang lediglich die Frontscheinwerfer oft verstellt sind.

Pannenverhalten: "Der 107/108 schneidet mittel bis gut in der Pannenstatistik ab", schreibt der ADAC. Als typischen Pannenschwerpunkt identifiziert der Club allein schlappe Autobatterien bei Modellen mit Erstzulassung im Jahr 2014.

Motoren: Peugeot 107: Benziner (Dreizylinder, Frontantrieb): 50 kW/68 PS; Peugeot 108: Benziner (Dreizylinder, Frontantrieb): 51 kW/69 PS bis 60 kW/82 P.S

Marktpreise (laut "DAT Marktspiegel" der Deutschen Automobil Treuhand mit jeweils statistisch erwartbaren Kilometern): - 107 1.0 Petit Filou (Dreitürer, 2012); 50 kW/68 PS (Dreizylinder); 83.000 Kilometer; 3350 Euro. - 108 1.0 VTi Active (Fünftürer, 2014); 51 kW/69 PS (Dreizylinder); 63 000 Kilometer; 5125 Euro. - 108 1.2 VTi PureTech Allure (Fünftürer, 2017); 60 kW/82 PS (Dreizylinder); 29.000 Kilometer; 8475 Euro.

Zurück zur Übersicht: Auto

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Kommentare