Verschmutzung der anderen Art

Schweigen der Lambos: Polizei macht Jagd auf Krachmacher - mit ganz besonderer Technik

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Polizei versteht keinen Spaß, wenn Autos zu laut sind. (Symbolbild)

Sie lassen ihre Motoren aufheulen und stören ihre Nachbarn. Weil Millionäre in London wenig Rücksicht zeigen, greift die Polizei zu drastischen Mitteln.

Die High Society in London lässt es richtig krachen – nicht nur was die Preise ihrer Supersportwagen angeht, sondern auch die Lautstärke. Mit ihren Lamborghinis, Ferraris und anderen Luxuskarossen sorgen sie in der englischen Hauptstadt für mächtigen Ärger und die Polizei versucht nun auf ungewöhnlichen Wege Herr der Lage zu werden.

Lärmverschmutzung: Reiche Autobesitzer sorgen für Ärger in London

Vor allem die Viertel Kensington und Chelsea leiden regelmäßig unter den lauten Millionären, die gerne die Motoren ihrer Luxusautos aufheulen lassen und die Straßen als Rennstrecke missbrauchen. Dabei überschreiten sie regelmäßig die Dezibelgrenzen.

Um die Missetäter zu erwischen, will die Londoner Polizei auf neue Technik setzen. Wie die britische DailyMail berichtet, wollen die Beamten Lärmkameras einsetzen. Diese seien in der Lage, Überschreitungen der Lärmgrenzen zu erkennen und die Verursacher zu identifizieren.

In den vergangenen Jahren habe man 148 Strafen mit Bußgeldern bis zu 1.000 Pfund (knapp über 1.000 Euro) verhängt. Allerdings hätten die Strafen bisher nur wenig Erfolg gezeigt, weshalb man nun technisch aufrüsten möchte.

Lesen Sie auch: Musik im Auto - Wann ist laut, zu laut?

Wie funktionieren Lärmkameras?

Die Funktionsweise dieser Kameras ist wie folgt. Die Geräte verfügen über Mikrofone, die Fahrzeuge erkennen, die das erlaubte Limit von 74 Dezibel überschreiten. Die Kamera macht anschließend ein Foto des Kennzeichens und veranlasst einen Strafzettel für den Halter des Autos, erklärt der DailyMail.

Erfahren Sie hier: Harte Strafen für Auto-Tuner - Hier müssen Sie aufpassen.

Großbritannien startet großflächigen Test von Lärmkameras

Auch in anderen Teilen Großbritanniens sind Autofahrer, die die Motoren unnötigerweise aufheulen lassen ein Ärgernis. Aus diesem Grund läuft seit Juni ein Test mit den Lärmkameras. Auch andere Länder jagen Krachmacher mit dieser Art der Technik – dazu zählen Australien, Kanada, Singapur und die Vereinigten Arabischen Emirate.

Ob das weniger lärmt? Japaner testen fliegendes Auto - das Video:

Auch interessant: Führerschein weg und MPU - Darf ich meinen Rausch im Auto ausschlafen?

anb

Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

Zurück zur Übersicht: Auto

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare