Mautgebühren 2019 in den Alpen

Achtung: Diese Tunnel und Pässe kosten Maut

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Viele Tunnel in den Alpen sind mautpflichtig.

Bevor Sie sich auf die Reise in oder über die Alpen machen, sollten Sie Ihre Route genau planen. Denn hier müssen Sie zusätzlich zur Autobahn-Maut zahlen.

In vielen europäischen Ländern wird für die Benutzung von Autobahnen bereits Maut erhoben. Wer nun meint, für alle Strecken bezahlt zu haben, irrt. Denn viele Tunnel und Pässe in den Alpen kosten nochmal extra Geld.

Die Gebühren von Tunnel hängen dabei von ihrer Länge ab. So kostet der österreichischen Bosruck-Tunnel (5.509 Meter) beispielsweise 5,50 Euro. Für den 11,6 Kilometer langen Mont-Blanc-Tunnel zwischen Frankreich und Italien werden schon 46,40 Euro fällig.

Tunnel und Pässe: Maut 2019

Tunnel/Pass

Maut

Mont-Blanc-Tunnel

46,40 Euro (italienische Seite, einfache Fahrt)

57,90 Euro (italienische Seite, Hin- & Rückfahrt)

45,60 Euro (französische Seite, einfache Fahrt)

56,90 Euro (französische Seite, Hin- & Rückfahrt)

Großer St. Bernhard-Tunnel

27,90 Euro (einfache Fahrt)

43,10 Euro (Hin- & Rückfahrt, 30 Tage gültig)

Lötschberg-Tunnel Autoverladung

27,00 Schweizer Franken (A)

25,00 Schweizer Franken (A, Online-Ticket)

Gotthard / S. Bernardino-Tunnel

vignettenpflichtig (B)

Pfänder-Tunnel

vignettenpflichtig (C)

Arlberg-Tunnel

10,00 Euro

Reschenpass / Pass Thurn

mautfrei

Brenner-Pass

9,50 Euro

Felbertauern-Tunnel

11,00 Euro

Großglockner

36,50 Euro

Tauernschleuse Autoverladung

17,00 Euro

Tauern-/ Katschberg-Tunnel

12,00 Euro

Karawanken-Tunnel

7,40 Euro

Bosruck-Tunnel

5,50 Euro

Gleinalm-Tunnel

9,00 Euro

A Tarif Freitag-Sonntag + Feiertag: 29,50 CHF (28,00 CHF, Online-Ticket)
B Jahres-Vignette Schweiz notwendig: 36,50 Euro
C 10-Tages-Vignette Österreich notwendig: 9,20 Euro

Erfahren Sie hier, welche Autos die meisten Pannen haben.

Vorsicht in Italien

Durch die zunehmende Digitalisierung an den Mautstationen komme es immer häufiger zu technischen Schwierigkeiten bei den Bezahlsystemen, berichtet der ADAC. Demnach musste der Automobil-Club auch im vergangenen Jahr 2017 seine Mitglieder vor allem bei Problemen an italienischen Mautstationen und bei Ersatzmautforderungen zur Autobahnvignette in Österreich beraten. Italien darf zum Beispiel nicht bezahlte Mautforderungen bis zu zehn Jahre einfordern.

Lesen Sie in unserem großen Maut-Überblick, auf welchen europäischen Straßen Sie Maut bezahlen müssen. Hier erfahren Sie außerdem, warum der Europäische Gerichtshof mit seinem Urteil die Pkw-Maut in Deutschland vorerst gekippt hat.

anb

Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

Zurück zur Übersicht: Auto

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare