Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Billig-Reparatur

Dellen im Auto selbst ausbessern: Mit heißem Wasser und einem Saugnapf soll es gelingen

  • Sebastian Oppenheimer
    VonSebastian Oppenheimer
    schließen

Wegen einer kleinen Delle muss das Auto nicht zwangsläufig in die Werkstatt – manchmal helfen schon heißes Wasser und ein Saugnapf.

Es ist leider nur allzu schnell passiert: Einmal kurz beim Einparken nicht aufgepasst und schon ist eine Delle in der Stoßstange oder im Kotflügel. Eine Reparatur in der Werkstatt kann mitunter teuer werden. Gerade bei älteren Fahrzeugen empfehlen sich deshalb unter Umständen andere Lösungen – etwa eine sogenannte Smart Repair, mit der sich Geld sparen lässt. Ist der Schaden nicht zu schwer, kann man es auch einmal selber probieren – beispielsweise mit einem Saugnapf und heißem Wasser.

Dellen im Auto selbst ausbessern: Mit heißem Wasser und einem Saugnapf

Ist Blech oder Plastik eingedellt, lässt sich die Beschädigung in der Regel nicht ohne weiteres einfach wieder „herausdrücken“. Helfen kann in diesem Fall jedoch Wärme: So kann man Blech beispielsweise mit einem Föhn oder einer Heißluftpistole auf Temperatur bringen – und im Anschluss die Delle von innen herausdrücken. Kommt man an die Stelle schlecht heran, kann man auch einen Saugnapf ansetzen und damit die Delle „herausziehen“.

Dellen im Auto selbst ausbessern ist möglich – dennoch ist Vorsicht geboten

Allerdings ist beim Erhitzen Vorsicht geboten, damit der Lack keinen Schaden nimmt. Ist der Lack vom Aufprall ohnehin schon beschädigt, sollt man das Fahrzeug eventuell in professionelle Hände geben. Gerade bei der Beseitigung von Kratzern rät der ADAC von beliebten Hausmitteln ab. Denn Fahrzeuglack verzeiht nicht alles – auch Vogelkot und Sonnencreme können bei Sonneneinstrahlung und Hitze Schäden hinterlassen.

Dellen im Auto selbst ausbessern – Plastikteile verformen sich teils nur durch heißes Wasser zurück

Eine weitere Möglichkeit ist, heißes Wasser über die eingedellte Stelle zu schütten. Auch dann lässt sich mit etwas Geschick im Anschluss die Delle herausziehen, beziehungsweise herausdrücken. Wie ein millionenfach angesehenes YouTube-Video zeigt, klappt das nicht nur bei Blech, sondern auch bei eingedellten Plastikteilen, wie etwa der Stoßstange. Kleine und gleichförmige Dellen im Kunststoff springen teils sogar allein durch das heiße Wasser – ohne weiteres Zutun – wieder heraus.

Selbstverständlich ist das Ergebnis nicht in jedem Falle perfekt, aber gerade bei älteren Fahrzeugen, bei denen sich eine teure Reparatur mit einem möglichen Teile-Tausch nicht mehr lohnt, ist es einen Versuch wert. Und selbst ein Teilerfolg kann die Optik schon deutlich verbessern.

Rubriklistenbild: © Panthermedia/Imago

Mehr zum Thema

Kommentare