Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Als Anerkennung für Belastungen

Corona-Bonus für Pflegekräfte: Bis zu 3.000 Euro geplant – wer bekommt das Geld?

Die neue Bundesregierung will Pflegekräften auch 2022 einen Corona-Bonus auszahlen. Doch wann kommt er – und welche Mitarbeiter profitieren vom Sonderzuschlag?

Im Koalitionsvertrag von SPD, Grünen und FDP wurde vereinbart, dass auch 2022 ein bundesweiter Corona-Bonus in der Pflege ausbezahlt werden soll. Damit sollen die Pflegekräfte für ihre besonderen Belastungen in der Corona-Krise gewürdigt werden. Auch Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach* versicherte bereits, dass der angekündigte Corona-Bonus für Pflegekräfte kommt. „Da werden wir nicht wortbrüchig“, sagte er laut der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Was ist zum Corona-Bonus im Gesundheitswesen bislang bekannt?

Die neue Bundesregierung plant 2022 einen Corona-Bonus für Pflegekräfte auszuzahlen.

Corona-Bonus für Pflegekräfte: Wann soll er kommen?

Obwohl sich wohl viele Pflegekräfte eine Auszahlung schon im Dezember gewünscht hätten, wird der Corona-Bonus für die Pflegekräfte in den Krankenhäusern erst 2022 kommen. Das meldet die dpa und beruft sich dabei auf Aussagen der gesundheitspolitischen Sprecherin der Grünen-Fraktion im Bundestag, Maria Klein-Schmeink. “Wir wollten jetzt nichts übers Knie brechen und lassen uns lieber etwas mehr Zeit“, sagte sie dem Fernsehsender n-tv Anfang Dezember. „Zumal wir sicherstellen wollen, die richtigen Beschäftigten mit dem Bonus zu erreichen.“
Laut FDP-Gesundheitsexpertin Nicole Westig fehle es an verlässlichen Daten, wie viele Beschäftigte überhaupt einen Anspruch darauf hätten, etwa in der Intensivpflege oder in den Notaufnahmen, meldet tagesschau.de. Diese Daten soll nun unter anderem die Deutsche Krankenhausgesellschaft liefern. Das Gesetz dazu solle dann Anfang 2022 beschlossen werden, Westig hoffe auf eine Auszahlung im ersten Quartal.

Wie hoch soll der Pflegebonus 2022 ausfallen?

Wie hoch der Corona-Bonus für Pflegekräfte ausfallen soll, ist noch nicht sicher. Bis zu 3.000 Euro pro Person sind laut dpa bislang im Gespräch. So hoch soll auch der Steuerfreibetrag ausfallen. Insgesamt will die neue Regierung eine Milliarde Euro für den Pflegebonus zur Verfügung stellen.

Lesen Sie auch: Neu ab 2022: Von Gehalt bis Krankmeldung – das ändert sich für Arbeitnehmer.

Wer bekommt den Corona-Bonus?

Welche Mitarbeiter genau den Corona-Bonus bekommen werden, steht noch nicht fest. Der Arbeitgeberverband Pflege (AGVP) fordert indes, den geplanten Pflegebonus nur an geimpftes Personal auszuzahlen. „Wer sich nicht impfen lassen will und damit die Pflegebedürftigen in den Einrichtungen gefährdet, der kann dafür keinen Bonus kriegen.“, sagte Geschäftsführerin Isabell Halletz der Rheinischen Post (Samstag, 11. November 2021). Schließlich hätten die Mitarbeiter in Pflegeheimen, egal in welchem Bereich, eine Verantwortung. „Dazu gehört, dass man sich impfen lässt, zum eigenen Schutz und um das Risiko einer Ansteckung zu senken.“, so die AGVP-Geschäftsführerein weiter.

Auch für andere Arbeitnehmer ist 2022 ein Corona-Bonus geplant – wer genau einen Sonderzuschlag erhält, erfahren Sie hier. (as) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Felix Kästle/dpa

Mehr zum Thema

Kommentare