AB DONNERSTAG KÖNNEN CINEASTEN IN MÜNCHEN WELTKINO UND WELTSTARS HAUTNAH ERLEBEN – SO BEKOMMEN SIE KARTEN

Film ab!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Von katja Kraft. Klar kann man sich auch daheim aufs Sofa lümmeln, um in Endlosschleife neue Serien zu streamen.

Doch mal ehrlich, liebe Couch-Potatoes, klingt folgender Plan nicht besser: Das alles statt zu Hause mitten in der Stadt auf großer Leinwand schauen, zusammen mit filmbegeisterten Gleichgesinnten, mit denen man im Anschluss bei gut gekühlten Getränken den Tag zur lauen Sommernacht macht? Eben. Ab Donnerstag ist genau das wieder möglich an der Isar – beim 36. Filmfest München. Damit Sie bei den insgesamt 185 Filmen aus 43 Ländern nicht den Überblick verlieren, hier die wichtigsten Infos für die zehn Tage Cineasten-Glück:

Die Spielstätten

Wer sich während des Festivals in der Innenstadt aufhält, kommt an den Spielstätten kaum vorbei. Und das ist gut so. Überall ist Leben in München. Wer dabei sein möchte, ist hier an der richtigen Adresse:

Gasteig, Rosenheimer Straße 5 (zugleich das Zentrum des gesamten Festivals)

Rio Filmpalast,

Rosenheimer Straße 46

Filmmuseum, St.-Jakobs-Platz 1

Filmtheater Sendlinger Tor, Sendlinger-Tor-Platz 11

City Kinos / Atelier, Sonnenstraße 12

Gloria Palast, Karlsplatz 5

Theatiner Film, Theatinerstraße 32

Hochschule für Fernsehen und Film, Bernd-Eichinger-Platz 1

Kinos Münchner Freiheit, Leopoldstraße 82

Mathäser Filmpalast,

Bayerstraße 5

Die Tickets

Generell gibt’s die Einzelkarte für die Filme in allen Spielstätten für 9,90 Euro, ermäßigt für 6,50 Euro. Für 3D-Filme und Vorstellungen mit Überlänge wird ein Aufschlag von drei Euro berechnet. Günstiger ist es für alle frühen Vögel: In der Vormittagsschiene kosten alle Filme bis 12.30 Uhr nur 5,50 Euro. Und auch heuer gilt: Kleine Preise für die Kleinsten – alle Screenings im Rahmen des Kinderfilmfests kosten drei Euro.

Die Filmreihen

Wie jedes Jahr gibt es mehrere Wettbewerbe. Wie berichtet, lohnen sich „Neues deutsches Fernsehen“ und „Neue deutsche Serien“. Doch nicht nur die. Auch das „Neue deutsche Kino“ trumpft mit exzellenten Weltpremieren aus deutscher Produktion auf. Im Wettbewerb „Cinemasters“ konkurrieren die besten Spielfilme namhafter internationaler Regisseure. Junges, innovatives Kino aus der ganzen Welt präsentiert die Reihe „Internationale Independents“. Und immer ist jemand des Filmteams bei den Vorstellungen anwesend. Da hüpft das Fan-Herz.

Die Ehrengäste

Wieder ist es Festspielleiterin Diana Iljine gelungen, Weltstars nach München zu holen. Mit diesen zwei ist die Gaudi programmiert: Emma Thompson und Terry Gilliam – die Königin und der König des britischen Humors. Die Oscar- und Golden-Globe-Gewinnerin mit der herrlich trockenen Art wird an diesem Freitag mit dem CineMerit Award geehrt. Und Fans können vier ihrer Filme noch einmal im Kino sehen: „Wiedersehen in Howards End“, „Sinn und Sinnlichkeit“, „Eine zauberhafte Nanny“ und „Kindeswohl“. Terry Gilliam, Mitbegründer der legendären Komikergruppe Monty Python, erhält seinen Preis am 2. Juli. Von ihm sind die Filme „Die Ritter der Kokosnuss“, „Brazil“, „Der König der Fischer“, „Lost in La Mancha“ und „The Man who killed Don Quixote“ zu sehen. Zeitlos gut. " seite 21

Das Filmfest München

läuft vom 28. Juni bis 7. Juli. Weitere Infos online unter www.filmfest-muenchen.de.

Zurück zur Übersicht: Kultur & TV

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare