VERBRAUCHER SOLLEN WENIGER FÜR STROM UND MEHR FÜR KRAFTSTOFFE ZAHLEN

Bericht: SPD will Benzinsteuer erhöhen

Stephan Weilverhandelt federführend im Energiebereich für die SPD.

Berlin – Die SPD will nach einem Zeitungsbericht Steuern auf Benzin, Diesel und Heizöl erhöhen.

Zudem strebe sie einen stärkeren Ausbau der Erneuerbaren Energien an, berichtet die Funke Mediengruppe. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil wird nach Informationen unserer Zeitung federführend für die SPD in den am Sonntag beginnenden Sondierungen mit CDU und CSU die Verhandlungen im Energiebereich leiten.

In einem Arbeitspapier aus der SPD mit konkreten Formulierungsvorschlägen für einen möglichen Koalitionsvertrag heiße es, bei einer Weiterentwicklung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) ergebe sich die Frage, „ob der EE-Ausbaukorridor für das Jahr 2030 angehoben werden soll“.

Nach der jüngsten EEG-Reform ist vorgesehen, dass der Anteil von erneuerbarem Strom am Gesamtstromverbrauch von derzeit rund 32 Prozent bis 2025 auf 40 bis 45 Prozent und bis 2035 auf 55 bis 60 Prozent ausgebaut werden soll. Setze sich die SPD im Energiebereich mit ihren Plänen durch, sollen die Verbraucher bei der Stromsteuer entlastet werden, umgekehrt aber höhere Abgaben auf Heiz- und Kraftstoffe zahlen.

Auch interessant

Kommentare zu diesem Artikel