Wolfs-Verdacht im Landkreis Miesbach

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kreuth – Ist im Landkreis Miesbach der Wolf zurückgekehrt? Am vergangenen Freitag wurde zwischen Kreuth und dem Sylvensteinspeicher eine tote Rothirschkuh gefunden.

Die Spurenlage deutet laut Landesamt für Umwelt auf ein „hundeartiges Tier (großer Canide)“ hin, der das Rotwild gerissen hat. „Ein Wolf ist derzeit als Verursacher nicht sicher auszuschließen.“ Der Fund wurde durch Mitglieder des „Netzwerks Große Beutegreifer“ dokumentiert. Das Landesamt hat genetische Analysen in Auftrag gegeben. Die Ergebnisse sollen in zwei Wochen vorliegen.

Erst im Dezember 2014 war nicht weit entfernt, im südlichen Landkreis Oberallgäu, ein wolfsähnliches Tier durch eine Wildkamera fotografiert worden. Eine eindeutige Sichtung gab es zuvor schon, Ende Mai, südlich von Oberstdorf. In Oberbayern konnten zuletzt im März und April Wölfe beobachtet werden – erst bei Brannenburg, später bei Dorfen (Kreis Erding)  mm

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare