Großeinsatz in Brucker Asylunterkunft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Fürstenfeldbruck – In der Asylunterkunft am Fürstenfeldbrucker Fliegerhorst ist es am Freitagvormittag zu einem massiven Polizeieinsatz gekommen.

Bei der Essensausgabe ist die Situation eskaliert. Ein Nigerianer rastete aus und schlug laut Polizei mit Fäusten und Mülltonnendeckeln auf drei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes ein. Außerdem bedrohte er sie mit einer Eisenstange. Als der 26-Jährige zu flüchten versuchte, verfolgten ihn die Sicherheitsleute und versuchten, ihn zu beruhigen. Doch eine Gruppe von 30 bis 40 Nigerianern verfolgte daraufhin die Security-Männer.

Einer von ihnen wurde von einer Eisenstange am Kopf getroffen und stürzte eine Treppe hinunter. Er musste im Krankenhaus stationär behandelt werden. Sechs weitere Sicherheitskräfte erlitten leichte Verletzungen, die die Polizei ambulant versorgen konnte. Bei dem Tumult kam es auch zu Sachbeschädigungen. Die Polizei war mit massivem Aufgebot angerückt und konnte die Situation schließlich beruhigen. Der 26-Jährige und zwei weitere Nigerianer wurden vorläufig festgenommen. Die Regierung von Oberbayern hat am Freitag den Sicherheitsdienst aufgestockt.  st

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare